• LAST HOPE

    ©2017 Shoji Kawamori, Satelight / Xiamen Skyloong Media

  • Drachenflieger

    © 2018 BONES, Shinji HIGUCHI, Mari OKADA/DRAGON PILOT

  • Forest of Piano

    ©Makoto Isshiki,/KODANSHA

  • Lost Song: Das Lied der Wunder

    © MAGES./LOST SONG Production Committee

Netflix-Anime-Neustarts im September

Der On-Demand-Anbieter Netflix hat für den September neue Animes angekündigt! Ihr könnt euch auf vier neue Titel freuen, darunter unter anderem das von den Studios Dwango (u. a. Blood-C0) und LIDEN FILMS (u. a. Berserk) produzierte Fantasy-Drama Lost Song: Das Lied der Wunder. Hier stellen wir euch die Neustarts in chronologischer Reihenfolge vor.

LAST HOPE

Ab dem 14. September könnt ihr die Anime-TV-Serie LAST HOPE (OT: Jushinki Pandora) bei Netflix streamen. Die Serie von Studio Satelight (u. a. Das Verschwinden der Yuki Nagato) entstand unter der Regie von Chefregisseur Shoji Kawamori (u. a. Macross Delta) und Hidekazu Sato (u. a. Slayers Next). Die Story wurde von Toshizo Nemoto (u. a. Macross Delta) verfasst, während Eiji Abiko (u. a. Baby Blue) die Charakterdesigns beisteuerte. In der Welt des 26 Episoden umfassende Sci-Fi-Mecha-Animes kommt es 2031 zu einer Katastrophe, welche fast die komplette Menschheit ausgelöscht. Seither kämpfen die Überlebenden mit aller Kraft gegen das darauf folgende ökologischen Desaster …

Drachenflieger

In Drachenflieger (OT: Hisone to Masotan) geht es um Hisone Amakasu, einen Neuzugang bei den Streitkräften der japanischen Luftverteidigung. Sie wird auf einen Stützpunkt in Gifu versetzt und soll die Streitkräfte nun als Pilotin eines echten Drachen (!) unterstützen! Die Sci-Fi-Fantasy-Serie von Studio BONES (u. a. Bungo Stray Dogs) ist ab dem 21. September bei Netflix verfügbar. Hiroshi Kobayashi (u. a. Kiznaiver) führte für die 12 Folgen umfassende Produktion gemeinsam mit Chefregisseur Shinji Higuchi (u. a. Regie bei der Live-Action-Adaption von Attack on Titan) Regie. Für die Story zeichnet indes Mari Okada (u. a. Black Butler) verantwortlich, während Yoshiyuki Ito (u. a. Concrete Revolutio) die Charakterdesigns beisteuerte.

Forest of Piano

Forest of Piano (OT: Piano no Mori) ist das Anime-TV-Remake des Anime-Movies The Piano Forest, der hierzulande bei Kazé Anime erschienen ist. Die Story adaptiert die gleichnamige Manga-Reihe von Makoto Isshiki (u. a. Gaki no Koro kara). Protagonist ist der junge Kai, der Sohn eines bekannten Pianisten. Kai hat seinen Vater aber nie kennen gelernt und spielt seit seiner Kindheit auf einem verlassenen Klavier im Wald. Als er seinem Vater endlich begegnet, verändert dies nicht nur das Leben der beiden, sondern auch ihre Musik … Das zwölf Episoden umfassende Anime-Drama wurde von Studio Fukushima Gainax (u. a. Omoi Kakera) unter der Regie von Gaku Nakatani (u. a. CG-Leitung für Madagascar 3: Flucht durch Europa) und Serienregisseur Ryutaro Suzuki (u. a. Storyboard für Cyborg 009 Call of Justice) produziert. Die Geschichte der Serie wurde indes von Aki Itami (u. a. Rainbow Days) und Mika Abe (u. a. Episodendrehbücher für Aoi Bungaku) verfasst, während Sumie Kinoshita die Charakterdesigns entwarf. Bei Netflix steht Forest of Piano ab dem 28. September zum Abruf bereit.

Lost Song: Das Lied der Wunder

Die Serie Lost Song: Das Lied der Wunder wird auch ab dem 28. September auf Netflix verfügbar sein. Das Fantasy-Drama umfasst 12 Episoden, die aus der Zusammenarbeit der Studios Dwango (u. a. Blood-C0) und LIDEN FILMS (u. a. Berserk) entstand. Regie führten Junpei (u. a. Song-Text für den Theme-Song zu Tokyo Majin) und Morita (Debüt), die auch das Drehbuch beisteuerten. Shizue Kaneko (u. a. How NOT to Summon a Demon Lord) zeichnete indes die Charakterdesigns. Lost Song: Das Lied der Wunder erzählt die Geschichte der energischen Rin und der Sängerin Finis. Die beiden verfügen über die Macht des Songs, mit der sie Wunden heilen, Wasser erschaffen und den Wind rufen können. Doch was es wirklich bedeutet, über diese Kräfte zu verfügen, lernen sie erst, als in ihrer Heimat ein Krieg auszubrechen droht … Als Rin hört ihr in der japanischen Synchronisation übrigens die Sängerin Konomi Suzuki (u. a. Opening-Song für No Game No Life), welche die AnimagiC 2018 als Ehrengast besuchte. Unser Interview mit ihr lest ihr übrigens hier.

September Neustarts bei Netflix
Netflix: www.netflix.com/de

Unser Interview mit Konomi Suzuki: Interview: Konomi Suzuki