akiba pass festival

AKIBA PASS FESTIVAL 2018: Interview mit Marketing und Event Manager Sebastian Horn

Vom 27. Januar bis 11. Februar 2018 veranstaltet peppermint anime bereits zum vierten Mal das AKIBA PASS FESTIVAL. Der Ticketverkauf läuft bereits auf Hochtouren – in zehn Städten versprechen euch die Veranstalter erneut eine exklusive Movie-Auswahl und Special-Events mit Ehrengästen. Wir sprachen mit Sebastian Horn, Marketing und Event Manager bei peppermint anime und zuständig für die Organisation des AKIBA PASS FESTIVALs über den Planungsstand  und einiges mehr.

Hallo Sebastian. Das AKIBA PASS FESTIVAL findet 2018 bereits zum vierten Mal statt. Wenn du einen kurzen Blick zurück zu den Anfängen wirfst: Inwiefern hat sich das Festival und auch das Thema „Anime in deutschen Kinos“ in diesen vier Jahren verändert?
Sebastian Horn (SH): Als wir damals mit dem AKIBA PASS FESTIVAL angefangen haben, wurden wir von vielen belächelt. „Animes im Kino … Das funktioniert doch nicht!“, bekamen wir mehr als einmal zu hören. Doch wir haben die ganze Zeit an unser Konzept geglaubt und das kontinuierliche Wachstum hat uns letztendlich auch recht gegeben. Mittlerweile sind ja so gut wie alle Publisher auf den Zug aufgesprungen und wir freuen uns natürlich, dass wir mit unserem Festival den Grundstein für die derzeitige gute Präsenz von Anime-Filmen im Kino legen konnten.

akiba pass festival
Mary and The Witch‘s Flower ©2017 „Mary and The Witch‘s Flower“ Production Committee, NTV, Hankyu Hanshin Toho Group

Du sprichst es bereits an: Mitbewerber wie Kazé mit den KAZÉ Anime Nights und KSM mit seinen Kino-Events präsentieren regelmäßig Anime-Filme und -Serien in den deutschen Kinos, aber auch Universum Anime mit großen Titeln wie aktuell Your Name.. Ist das vielleicht schon „zu viel des Guten“? Wie bewertest du die Entwicklung und wo siehst du die Position des AKIBA PASS FESTIVALs in alldem?
SH: Da wir uns ja gerne als Pioniere sehen und immer wieder unsere eigenen aufregenden Projekte entwickeln möchten, schauen wir nur selten auf unsere Mitbewerber. Wie man im Verlauf des Jahres gesehen hat, funktioniert nicht alles im Kino und die Fans honorieren qualitativ hochwertige Produktionen mit originellen Geschichten. Manch ein Film wäre da sicher besser als Direktveröffentlichung auf DVD und Blu-ray Disc aufgehoben gewesen. Wir haben mit dem Festival und dem sensationell erfolgreichen Premierenevent von Sword Art Online The Movie: Ordinal Scale gezeigt, dass das Publikum Veranstaltungen mit echtem Event-Charakter honoriert, und von daher werden wir auch zukünftig versuchen, diesen Bereich auszubauen.

akiba pass festival
Fate/stay night [Heaven’s Feel] I. presage flower ©TYPE-MOON・ufotable・FSNPC
Dann bleiben wir doch mal beim „Event-Charakter“: Auf welche Ehrengäste dürfen sich die Fans denn in welchen Städten freuen? Kannst du da schon etwas verraten?
SH: Zum jetzigen Zeitpunkt können wir bereits den Regisseur von Fate/stay night [Heaven’s Feel], Tomonori Sudo, als Gast in Köln und Nürnberg bestätigen. Wir befinden uns weiterhin in Verhandlungen mit Gästen zu Mary and the Witch’s Flower, Mutafukaz, The Testament of Sister New Devil und Free! Take Your Marks. Da es bei den Ehrengästen aber teilweise erst recht kurzfristig zu Zusagen kommt, sollten sich die Fans am besten regelmäßig auf der Webseite des Festivals informieren.

2018 findet das AKIBA PASS FESTIVAL in insgesamt zehn Städten statt – erstmals auch in Hannover: Wie geht ihr bei der Location-Planung vor, wie viel Arbeit und Planungsvorlauf stecken darin und wie muss sich ein Standort wie Hannover auf der AKIBA PASS FESTIVAL-Landkarte für euch empfehlen?
SH: Wir bitten ja jedes Jahr unsere Fans um Feedback zum Festival und nutzen diesen Rahmen auch, um neue Standorte auszukundschaften. Hannover stand tatsächlich schon seit dem zweiten Jahr immer kurz davor, in den Kalender aufgenommen zu werden. Allerdings konnten wir erst jetzt mit dem CineStar in Garbsen einen passenden Partner für die Veranstaltung finden und sind sehr gespannt, wie die Fans in Niedersachsen unser Event annehmen. Generell ist nach dem Festival vor dem Festival, oder besser gesagt: Mittlerweile planen wir sogar schon zwei Jahre im Voraus, um uns die interessantesten Filme für das Festival zu sichern und Optimierungen an unserem Angebot vornehmen zu können.

Persona 3 – The Movie #3: Falling Down ©ATLUS ©SEGA/PERSONA3 the Movie Committee
Persona 3 – The Movie #3: Falling Down ©ATLUS ©SEGA/PERSONA3 the Movie Committee

Von den Locations zum Movie-Content: Das AKIBA PASS FESTIVAL bietet ja immer eine spannende Bandbreite von Anime-Movies und Live-Action-Filmen. Mit Mutafukaz habt ihr diesmal auch wieder eine echte Überraschung ausgepackt. Wie geht ihr beim „Scouten“ eurer AKIBA-PASS-Themen vor? Wie viel Arbeit und zeitlicher Vorlauf stecken dahinter, bis es ein Titel auch tatsächlich auf die AKIBA PASS FESTIVAL-Leinwand schafft? 
SH: Eigentlich sind wir regelmäßig in Kontakt mit allen wichtigen Studios und Produzenten, um so früh wie möglich interessante Projekte zu entdecken. Die Verhandlungen können sich dann teilweise recht lange hinziehen, manchmal sogar so sehr, dass ein Film auch leider wieder aus dem Programm gestrichen werden muss. Gelegentlich scheitert es auch einfach am Budget. Zum Beispiel wenn so ein Titel wie Your Name. absolut durch die Decke geht, dann tun das die Forderungen der japanischen Produzenten in der Regel auch. In diesem Jahr haben wir aber ganz besonders versucht, dem Wunsch der Fans nach mehr „echten“ Anime-Filmen und weniger Live-Action-Adaptionen nachzukommen und können nun mit Stolz ein Programm präsentieren, dass sich wirklich sehen lassen kann.

Mutafukaz
Mutafukaz © ANKAMA ANIMATIONS – 2017

Euer Line-up ist mit 14 Titeln bereits komplett. Welcher davon ist dein persönlicher Favorit?
SH: In diesem Jahr ist es ziemlich schwer, meinen persönlichen Favoriten zu ermitteln, da wir das stärkste Programm aller Zeiten haben. Fate/stay night [Heaven’s Feel], Fireworks, Mutafukaz und Mary and the Witch’s Flower sind absolute Hochkaräter und ich freue mich schon riesig darauf, Anfang Januar die Abnahmen der Kinokopien zu machen. (lacht)

akiba pass festivalDu bist natürlich nicht nur mit dem AKIBA PASS FESTIVAL beschäftigt, sondern beim Publisher peppermint anime auch für das Marketing verantwortlich. Jüngst ist ja die Streaming-Plattform WAKANIM in Deutschland gelauncht worden, und unsere Leser fragen immer wieder nach, wie genau peppermint, AKIBA PASS und WAKANIM zusammenarbeiten und ob es AKIBA PASS als Streaming-Plattform künftig nicht mehr geben wird. Kannst du das vielleicht kurz erläutern?
SH: In Zukunft werden wir den deutschsprachigen Fans unter zwei Marken unsere Projekte präsentieren. Peppermint anime konzentriert sich weiterhin auf das DVD- und BD-Kerngeschäft und auf die Vermarktung unserer Serien ins TV sowie die Zweitvermarktung der Streamingrechte. AKIBA PASS wird seine Ausrichtung ein wenig korrigieren und sich zukünftig auf den Shop mit importiertem und lokal produziertem Merchandising, vieles davon exklusiv, sowie eine neue Eventsparte fokussieren. Erste Bausteine dieses Eventbereichs sind bereits jetzt das AKIBA PASS FESTIVAL und einige weitere Kinoevents, die wir für 2018 planen. Wir haben aber noch viele weitere spannende Ideen, die wir in den kommenden Jahren umsetzen wollen. WAKANIM ist eine eigenständige Firma, die sich auf das Ausstrahlen von aktuellen Serien bereits eine Stunde nach japanischer TV-Premiere spezialisiert hat und ihr Programm europaweit anbietet. Dementsprechend können Fans seit Oktober unsere Simulcast-Serien auf dieser Plattform sehen.

Sebastian, vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg mit peppermint anime, AKIBA PASS und dem AKIBA PASS FESTIVAL!

Das komplette Line-up des AKIBA PASS FESTIVAL 2018 sowie alle weiteren Informationen zu den teilnehmenden Kinos und dem Ticketing findet ihr auf akibapassfestival.de