Ghost in the Shell © Masamune Shirow / Kodansha Ltd.
Ghost in the Shell © Masamune Shirow / Kodansha Ltd.

Egmont Manga veröffentlicht Neuauflage von Ghost in the Shell

Im jüngst angekündigten Egmont-Manga-Winterprogramm gibt es ein ganz besonderes Schmankerl: Ab November 2016 veröffentlicht der Kölner Verlag eine Neuauflage des längst vergriffenen Manga-Klassikers Ghost in the Shell von Masamune Shirow (u. a. Appleseed). Dieser diente als Vorlage für Mamoru Oshiis (zuletzt Garm Wars: Der letzte Druide , s. AnimaniA 1/2016) wirkungsmächtige, gleichnamige Verfilmung von 1995, einem Meilenstein der Anime-Geschichte.

Zur Ghost in the Shell-Manga-Reihe zählen drei inhaltlich zusammenhängende Einzelbände. Das Ursprungswerk Ghost in the Shell entstand in Japan 1989/90 für  Kondanshas Young Magazine und wurde 1991 als Taschenbuch erstveröffentlicht. Nach dem großen Erfolg der 1995er Anime-Adaption erschien 1997 im gleichen Magazin die Sequel-Serie Ghost in the Shell 2: Man-Machine Interface, deren insgesamt neun Kapitel später in Ghost in the Shell: Solid Box (J: 2000) und Ghost in the Shell 1.5: Human-Error Processor (J: 2003) erschienen. Hierzulande erschien Band eins erstmals 1996 in drei Teilen (noch unter dem Label des Egmont-Manga-Vorgängers Feest Comics), Band zwei im Jahr 2002 und Band 1.5 im Jahr 2005. Nun veröffentlicht Egmont Manga die drei Bände in folgender Reihenfolge neu:

  • Ghost in the Shell: Oktober 2016
  • Ghost in the Shell 1.5 – Human-Error Processor: Dezember 2016
  • Ghost in the Shell 2 – Man-Machine Interface: Februar 2017

Damit ist das Science-Fiction-Werk, das gemeinsam mit Akira maßgeblich für die Popularisierung des Anime im Westen mitverantwortlich ist, wieder vollständig auf Deutsch erhältlich, wenn im Frühjahr 2017 die aufwändige Hollywood-Realverfilmung von Ghost in the Shell in die Kinos kommt. Darin spielt Scarlett Johansson die teil-kybernetische Protagonistin Motoko Kusanagi, während Takeshi „Beat“ Kitano für die Rolle des Sektion-9-Chefs Daisuke Aramaki gecastet wurde.

Band eins erscheint erstmals als dicker Einzelband in der original japanischen Leserichtung. Jeder der drei Bände beinhaltet in der Neuauflage über 60 Farbseiten, ein einheitliches Format sowie überarbeitetes Bildmaterial. Sobald der Titel erschienen ist, lest ihr unsere ausführliche Rezension in eurer AnimaniA.

Bei allen hier gezeigten Covern handelt es sich um vorläufige Cover.

Pin It on Pinterest

Share This