• Attack on Titan

    ©Hajime Isayama, Kodansha / "ATTACK ON TITAN" Production

  • Attack on Titan

    ©Hajime Isayama, Kodansha / "ATTACK ON TITAN" Production

  • Attack on Titan

    ©Hajime Isayama, Kodansha / "ATTACK ON TITAN" Production

  • Attack on Titan

  • Attack on Titan

    ©Hajime Isayama, Kodansha / "ATTACK ON TITAN" Production

  • Attack on Titan

    ©Hajime Isayama, Kodansha / "ATTACK ON TITAN" Production

  • Attack on Titan

    ©Hajime Isayama, Kodansha / "ATTACK ON TITAN" Production

Leseprobe AnimaniA 6/2016: Attack on Titan

Fresiteller-ANicht alles, was große Schritte macht, ist zwangsläufig pünktlich am Ziel. So ließen etwa der Kolossale Titan und seine monströsen Kohorten aus Hajime Isayamas Horror-Action-Megahit Attack on Titan letztlich doch länger auf ihren hiesigen Anime-Auftritt warten als geplant. Von Kazé Anime ursprünglich für Spätsommer 2014 angekündigt, musste das heiß ersehnte Home-Entertainment-Release der 25-teiligen TV-Serie von WIT Studio (u. a. Kabaneri of the Iron Forest) wegen Verzögerungen bei der Materiallieferung wiederholt verschoben werden. Nun aber hat das Warten ein Ende, denn am 28. Oktober kommt endlich das erste von vier Attack on Titan-DVD- und Blu-ray-Volumes in den hiesigen Handel! Grund genug für uns, die kongeniale Anime-Adaption noch einmal ausführlich vorzustellen und einen Blick auf die deutsche Synchro zu werfen, zu der wir mit Dialogregisseur René Dawn-Claude und Eren-Jäger-Sprecher Max Felder geplaudert haben.

100 Jahre ist es her, dass der größte Teil der Erdbevölkerung von den Titanen ausgerottet wurde, gigantischen, Menschen fressenden Kreaturen unbekannten Ursprungs, die eines Tages wie aus dem Nichts über die Welt hereinfielen. Die wenigen Überlebenden zogen sich hinter drei konzentrische Mauerringe von je 50 Metern Höhe zurück, die zum Schutz gegen die Titanen errichtet wurden, und verloren über die Jahre alles Wissen über die Außenwelt. Immerhin durfte man sich hinter den vermeintlich unüberwindbaren Mauern ein Jahrhundert lang in Sicherheit wähnen – bis eines Tages ein noch größerer Titan auftauchte, die Mauer des dem äußeren Ringes vorgelagerten Bezirks Shiganshina zum Einsturz brachte und der Horror erneut über den spärlichen Rest der Menschheit hereinstürzte. Der junge Eren Jäger, der beim Fall von Shiganshina Zeuge wird, wie seine Mutter von einem der Menschenfresser verschlungen wird, schwört sich, die Titanen mit Stumpf und Stiel auszurotten …

Freisteller

Von der Beute zum Jäger

Fünf Jahre später haben die Menschen die äußere Mauer aufgegeben und sich hinter die zweite Mauer zurückgezogen, wo Nahrungsmittelknappheit und die stets präsente Bedrohung durch die Titanen für eine gefährliche Mischung aus Bunkermentalität und Lagerkoller sorgen. Eren, mittlerweile 15 Jahre alt, hat seinen damaligen Schwur nicht vergessen und meldet sich mit seiner Adoptivschwester Mikasa und ihrem gemeinsamen Freund Armin beim Militär. Ihr Ziel ist es, im Aufklärungstrupp zu dienen, einer Spezialeinheit, die sich ins Territorium der Titanen vorwagt und dort den Menschenfressern unter Einsatz ihres Lebens entgegentritt. Um im Kampf gegen die übermächtigen Gegner bestehen zu können, benutzen die Soldaten sogenannte 3-D-Manöver-Apparate: gasbetriebene Bewegungs-Booster mit Seilen, Greifhaken und zwei scharfen Klingen, die sie den Titanen in ihre einzige verwundbare Stelle im Nacken stechen …

Lest das komplette Feature!

Dies ist nur ein Auszug aus dem kompletten Artikel in der AnimaniA 6/2016, die seit dem 5. Oktober am Kiosk und als DVD-Ausgabe im Comic- und Fachhandel erhältlich ist. Beide Versionen der AnimaniA könnt ihr auch über unseren Onlineshop www.animagine.eu bestellen.

 

 

Pin It on Pinterest

Share This