Budo

ist der Überbegriff für die japanischen Kampfkünste, die Casey in Ninja – Revenge Will Rise erlernt, ähnlich, wie das Wort Wushu alle chinesischen Kampfkünste zusammenfasst. Das Wort setzt sich im Japanischen aus dem Zeichen für Militär oder Kriegskunst und dem Kanji „do“ zusammen, welches „Weg“ bedeutet und eng mit der philosophischen Lehre des „Dao“ beziehungsweise …

Weiterlesen

Bullet-Time-Effekte

„Bullet-Time“ nennt man digital unterstützte Kameraläufe verschiedener Geschwindigkeit, die die erzählte Zeit so stark verlangsamen, dass man Kugeln fliegen sieht, oder die Kamera innerhalb einer Slow-Motion-Sequenz mit normaler Geschwindigkeit um das gefilmte Objekt rotieren kann. Ursprünglich wurden Bullet-Time-Effekte hauptsächlich in 3D-Computerspielen wie Max Payne benutzt, bis sie 1998 in Blade den Weg auf die Leinwand fanden. …

Weiterlesen

Bunka-cho

Das Bunka-cho, das Amt für kulturelle Angelegenheiten, ist ein Sonderamt des japanischen Ministeriums für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie. Zu seinen Aufgabenbereichen gehört unter anderem die Förderung künstlerischen Schaffens. So stellt es zum Beispiel das Budget für das 2010 initiierte Young Animator Training Project In dessen Rahmen wurde 2013 …

Weiterlesen

Bunkoban

ist die Bezeichnung für ein japanisches Buchformat. Es hat eine Abmessung von 10,5 x 14,8 cm, ist dicker als eine Taschenbuchausgabe und wird auf qualitativ hochwertigerem Papier gedruckt. Der Roman Yojohan Shinwa Taikei von Tomihiko Morimi, auf dem The Tatami Galaxy basiert, erschien zuerst als Tankobon und wurde später mit einer Bunkoban-Ausgabe geadelt.

Weiterlesen

Burg Edo

Die Burg Edo war der Sitz der Tokugawa-Shogune und während ihrer Herrschaft das Zentrum der Stadt Edo (heute: Tokio). Sie wurde 1457 errichtet und ab 1590 von Ieyasu Tokugawa, dem ersten Shogun, zur damals größten Festung der Welt ausgebaut. Im Zuge der Meiji-Restauration wurde die Burg an den Kaiser übergeben …

Weiterlesen

Bushido

Bushido (dt: „Weg des Kriegers“) ist die Lebensphilosophie und ein Verhaltenskodex der Samurai, der vor allem die absolute Loyalität der Krieger gegenüber ihrem Herrn und Tugendhaftigkeit fordert. Auch die Shinsengumi folgten dem Credo des Bushido – natürlich auch in HDotFB: Wild Dance of Kyoto.

Weiterlesen

Button-Mashing

bezeichnet wildes, wahlloses Tastendrücken, eine rabiate Spieletechnik, die man besonders bei Prügelspielern beobachten kann. Frei nach dem Prinzip „Blindes Huhn findet auch mal ein Korn“ kann dieser eher körperliche als geistige Einsatz durchaus mal zum Erfolg führen – so auch bei DISSIDIA FINAL FANTASY . Ein echtes Zatoichi-Federvieh würde sein Futter hingegen mit wohlgezieltem Button-Smashing aufs Korn …

Weiterlesen

Byakko

Der weiße Tiger Byakko, den der Held Hibiki in Devil Survivor 2 als Schutzdämon beschwören und befehligen kann, ist eine Figur aus der chinesischen Mythologie. Dort steht der Weiße Tiger (chin. „Bai Hu“) für eines der vier großen Sternbilder der chinesischen Astronomie, nämlich den Westen, und somit gleichzeitig auch für diese Himmelsrichtung und die Jahreszeit …

Weiterlesen

Byakkotai

Die Byakkotai bildete in der späten Edo-Periode zusammen mit der Genbutai, der Seiryutai und der Suzakutai die vier Einheiten von Aizus Militärstreitmacht. Sie bestand hauptsächlich aus jugendlichen Samurais zwischen 16 und 17 Jahren und war als Reserve gedacht. Während der Belagerung von Aizu im Revolutionsjahr 1868 mussten sie jedoch alle die Regionshauptstadt Aizuwakamatsu verteidigen. Im Zuge …

Weiterlesen

Byron‘scher Held

Der Byron‘sche Held ist ein literarischer Archetyp. Benannt wurde dieser Begriff nach dem englischen Romantik-Poeten George Gordon Byron (1788-1824), dessen Protagonisten einander oft stark ähnelten. Seine Antihelden sind unter anderem melancholisch, mürrisch, rebellisch und von emotinalen Konfl ikten belastet, gleichzeitig jedoch auf eine mysteriöse Art charismatisch und intelligent. Gilbert aus der Anime-Serie Pandora Hearts ist ein typisches Beispiel …

Weiterlesen

Pin It on Pinterest