Meiji-Zeit

Die 28-teilige Manga-Reihe Kenshin (OT: Rurouni Kenshin) von Nobuhiro Watsuki (u. a. Gun Blaze West) spielt größtenteils 1878, im Jahr elf der Meiji-Zeit (1868 bis 1912). Diese Ära der japanischen Geschichte ist äußerst komplex und von der Modernisierung Japans nach westlichem Vorbild geprägt. Diese äußerte sich unter anderem in politischen und militärischen Umstrukturierungen – zum Beispiel wurde das feudale Lehenssystem der Edo-Zeit abgeschafft und das Land in Präfekturen unterteilt – und einem spannenden kulturellen Mix auf Japans Straßen: Unter anderem gab es Schwerter neben westlichen Feuerwaffen, Geishas neben viktorianisch gekleideten Adeligen sowie traditionelle japanische Kleidung neben englischen Sailor- und preußischen Militär-Uniformen zu sehen. Diese Neuerungen stießen natürlich nicht allerorten auf Gegenliebe, und zahlreiche Kriegsgewinnler und skrupellose Händler bereicherten sich am Verfall des alten Japans und seiner Werte. Kenshin kämpft während seiner Abenteuer auch gegen Vertreter der letzteren Art, die den Frieden der neuen Zeit bedrohen.

Pin It on Pinterest

Share This