Cameo

bezeichnet den Kurzauftritt einer prominenten Person in einem Film. Insbesondere Regisseure wie Alfred Hitchcock und Quentin Tarantino sind für ihre Nebenrollen in ihren eigenen Filmen bekannt. Auch Comicautor Stan Lee übernahm in vielen Marvel-Filmen kleinere Rollen und verkörperte beispielsweise zuletzt in The Amazing Spiderman den Bibliothekar an Peter Parkers Schule. In Ultimo trägt Dr. Dunstan eindeutig die …

Weiterlesen

Castella

ist eine beliebte japanische Kuchenart aus Biskuitteig. Der Name leitet sich von dem portugiesischen Begriff „Pão de Castela“ (dt.: Brot aus Kastilien) ab, da das Dessert ursprünglich im 16. Jahrhundert von portugiesischen Händlern nach Japan eingeführt wurde. Über die Jahre hinweg wurde die Süßspeise dem japanischen Geschmack angepasst, beispielsweise durch das Hinzufügen von gemahlenem grünen Tee. …

Weiterlesen

Cel-Animationen

Bei der traditionellen Variante der Anime-Produktion werden die Zeichnungen der Animatoren, die später eine Bewegung ergeben sollen, auf transparente Zelluloid-Folie (Cel leitet sich vom englischen Begriff „Celluloid“ ab) übertragen. Die einzelnen Folien werden dann nacheinander auf dem Hintergrund platziert und von einer fest installierten Kamera abfotografiert. Dabei kann es passieren, dass die Zeichnungen nicht immer haargenau …

Weiterlesen

Cel-Shading

Beim Cel-Shading handelt es sich um ein Verfahren, mit dem man das Aussehen von computergenerierten 3-D-Modellen mittels eines vereinfachten Schattenwurfs (Shading) dahingehend verändert, dass sie so wirken, als handele es sich bei ihnen um klassische, von Hand auf Celluloid-Folie (Cel) gezeichnete Bilder. Dies geschieht dadurch, dass die Schattierungen nicht etwa weich – und damit realistisch – …

Weiterlesen

CGI

Der Begriff CGI steht für „Computer-Generated Imagery“, also für Bilder und Animationen, die digital am Rechner statt per Hand erstellt werden. Viele Film- und Fernsehproduktionen greifen auf die Unterstützung solcher Anwendungen zurück, und besonders im Anime-Bereich werden klassische Cel-Animationen immer wieder mit digitalen 3D-Grafiken aufgepeppt – so etwa für Hintergründe, Lichteffekte oder Mecha-Designs. Teilweise werden aber auch …

Weiterlesen

Chakram

Das Chakram ist eine ringförmige Waffe aus dem indischen Kulturkreis, die traditionell zwischen 12 und 30 Zentimeter Durchmesser hat. Die äußere Kante des Ringes ist scharf geschliffen und kann, am Arm, Hals oder Turban getragen, im Nahkampf verwendet werden. Sein primärer Einsatzzweck ist jedoch der als Wurfwaffe. Der Assassine Silat aus Berserk – Das goldene …

Weiterlesen

Chambara

Der japanische Begriff „Chambara“ bedeutet übersetzt„Schwertkampffilm“ und bezeichnet in Nippon eine bestimmte Art des Samurai-Movies. Die ab dem Ende des Zweiten Weltkrieg produzierten Titel dieses Genres zeigen eine Tendenz zu actionreichererer Darstellung und gewaltsameren Charakteren. Im Mittelpunkt der Handlung steht nun zumeist ein psychisch und/oder physisch versehrter Krieger, ein Einzelgänger, der oftmals aufgrund seiner Erfahrungen nicht …

Weiterlesen

Cherry

Cherry ist eigentlich das englische Wort für Kirsche. In der Umgangssprache wird der Begriff im angelsächsischen Sprachraum allerdings auch scherzhaft für den weiblichen Hymen verwendet. Er steht also auch stellvertretend für Jungfräulichkeit. Wenn Rayflo Charley in Vassalord also beharrlich Cherry nennt, tut er das unzweifelhaft, um seinen Lieblingsstreitpartner damit aufzuziehen.

Weiterlesen

Chiaroscuro

Das italienische Wort „Chiaroscuro“ (dt.: „hell-dunkel“) bezeichnet ein gestalterisches Mittel der Malerei, das in der Spätrenaissance (16. Jahrhundert) entwickelt wurde. Wie der Name schon sagt, nutzen die Künstler in ihren Werken den Kontrast von Licht und Schatten, um die Räumlichkeit zu verstärken sowie ein bestimmtes Motiv hervorzuheben. In Hiroyuki Asada Illustrations: Water sind viele Illustrationen abgedruckt, …

Weiterlesen

Chinesischer Mondkalender

Der chinesische Mondkalender gilt als Erfindung des legendären „Gelben Kaisers“, der im dritten Jahrtausend v.Chr. regiert hat. Ähnlich unseres Kalenders teilt er das Jahr in zwölf Abschnitte ein, allerdings in Mondphasen von Vollmond zu Vollmond, weshalb ein Mondjahr nur rund 354 Tage dauert. Der Mondkalender galt in China bis einschließlich 1911. Erst ab 1912, mit …

Weiterlesen

Pin It on Pinterest